Entmystifizierung der Cloud für KMUs

Wenn Sie zu der Gruppe der kleinen und mittelständischen Unternehmen gehören, begrenzte Budgets und eine kleine Anzahl von IT-Mitarbeiter haben, kann das Ihre Fähigkeit behindern, eine IT-Infrastruktur aufzubauen und zu verwalten, die Ihr wachsendes Geschäft unterstützt. Cloud-Computing könnte dieses Problem lösen, durch die Bereitstellung eines einfachen und erschwinglichen webbasierten Zugriffes auf IT-Ressourcen und IT-Dienstleistungen. Und Sie sind in der Lage, diese Ressourcen, - basierend auf Ihren Anforderungen, - nach oben oder nach unten zu skalieren.

Kurz ausgedrückt, Cloud-Computing kann für Sie die Notwendigkeit beseitigen, Anwendungssoftware oder eine IT-Infrastruktur zu beschaffen und zu pflegen. Stattdessen erwerben Sie sich einen webbasierten Zugang zu diesen Ressourcen über ein Abonnement-Preismodell. Google Apps, Skype, Agilewords und QuickBooks Online sind Beispiele für beliebte Cloud-Computing-Services für kleine Unternehmen.

Nach den jüngsten Studien der Industrie akzeptieren kleine und mittelständische Unternehmen Cloud-Services in einem schnelleren Tempo als die Großunternehmen. Eine Studie von MarketBridge, die im 2010 erstellt wurde, zeigte zum Beispiel, dass aus 1.000 befragten KMUs, 44 Prozent bereits mindestens eine Cloud-basierte Anwendung nutzen und mehr als 70 Prozent es planen, mindestens eine neue Anwendung innerhalb von 12 Monaten zu implementieren.

Die Gründe für diese Lage sind klar: üblicherweise haben kleine und mittelständische Unternehmen in der Regel weniger komplexe IT-Anforderungen und weniger Legacy-Anwendungen, die unterstützt werden müssen. Und Cloud-Computing bietet ein nutzungsorientiertes Abrechnungsmodell, das Ihr IT-Budget nicht im Voraus verkleinert.

Die Definition der Cloud

Bevor man über eine Cloud-Strategie sich unterhält, ist es wichtig, zuerst zu verstehen, was "die Cloud" bedeutet, sowie ihre Vor- und Nachteile. Cloud-Computing wird als eine Sammlung von IT-Ressourcen definiert, einschließlich virtuelle Servern, Rechenleistung, Speicherkapazität, Netzwerkkapazität oder Software, die über das Internet als Service geliefert werden.

Es gibt drei wichtige Service-Liefermodelle, die Cloud-Computing unterstützen, und zwar:

Software-as-a-Service (SaaS)

SaaS ist eine webbasierte Software, die von einem Dienstanbieter erworben wird, und solange es nötig ist, steht es zur Verfügung. SaaS umfasst alles von E-Mail bis zu webbasierter Warenwirtschaft, CRM, Marketing Automation, Bankdienstleistungen, Projektmanagement-Tools, Einzelhandel Verkauf und WebEx Meeting-Software.

Infrastructure-as-a-Service (IaaS)

IaaS ist eine webbasierte Hardware, die als ein On-Demand-Service gekauft wird. IaaS enthält Server, Arbeitsspeicher, CPUs, Festplatten-Speicherplatz und Netzwerkausstattung. Die meisten IaaS-Provider bieten ein hochverfügbares Design-Modell, das eine extrem sichere Betriebszeit liefert.

Platform-as-a-Service (PaaS)

PaaS ermöglicht den Software-Entwicklern, neue Anwendungen zu erstellen oder vorhandene Anwendungen zu erweitern, ohne die Kosten für den Kauf und die Verwaltung der zugrunde liegenden Infrastruktur. IT-Abteilungen, die bevorzugen, ihre eigenen Lösungen anzupassen, begünstigen PaaS.

Die Vorteile der Cloud zu nutzen

Cloud-Computing ermöglicht es kleinen und mittelständischen Unternehmen, gegen größere Unternehmen in einer kostengünstigen Art und Weise zu konkurrieren. Es bietet Ihnen im Wesentlichen die gleichen Anwendungen und IT-Dienstleistungen. Es ist verfügbar auf Desktops, Laptops und mobile Geräte. Und Sie können so viel oder so wenig Kapazität kaufen, so viel Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigen, um ändernde Geschäftsanforderungen zu erfüllen.

Die wichtigsten Vorteile von Cloud-Computing sind:

Geringere Kosten

Da Sie bezahlen, nur was Sie verwenden, wenn Sie es verwenden, können Sie Ihre Betriebskosten senken, und nahezu Ihre Investitionen in Sachanlagen beseitigen; es gibt keine IT-Infrastruktur bezogene Kosten für Cloud-basierte Lösungen.

Verbesserte Flexibilität

Sie können schnell auf veränderte Marktbedingungen oder saisonalen Schwankungen reagieren, weil Sie die Dienste, die Sie benötigen, nach oben oder nach unten auf der Grundlage der geschäftlichen Anforderungen skalieren können.

Automatische Updates

Der Cloud-Service-Provider ist verantwortlich für die Infrastruktur, Software und Dienstleistungen. Das bedeutet, dass Sie sich mit den neuesten Hardware-Angeboten oder Software-Versionen nicht kümmern müssen.

Höhere Leistung und Zuverlässigkeit

Der Cloud-Service-Provider ist verantwortlich für die Bereitstellung von hochverfügbaren Geschäftskontinuität-, Disaster-Recovery- und Daten-Backup-Dienste, so dass Sie von der Enterprise-Klasse Leistung und Zuverlässigkeit profitieren, die bezahlbar ist.

Erhöhte Geschwindigkeit

Der Umgang mit den physischen IT-Ressourcen erfordert oft monatelange Zeit für Spezifikationen, Bestellung, Installation, Konfiguration und Integration. Mit Cloud-Computing können die Ressourcen in Minuten verfügbar sein, und eine ganze Lösung kann in Stunden konfiguriert werden./span>
Doch die Cloud ist kein Allheilmittel. Bestimmte Nachteile sind es zu berücksichtigen, bevor Sie mit diesem Geschäftsmodell anfangen. Zum Beispiel, Ihr Serviceprovider ist verantwortlich für alle Dienste und gespeicherten Daten in der Cloud, d.h. die Sicherheit und Datenintegrität kann ein Problem sein, insbesondere wenn Sie in einer stark geregelten Branche tätig sind. Der physische Speicherort ihrer Hardware und Software ist in der Regel unbekannt, was die Inspektionen und Audits der Website erschwert. Wenn Ihre Mitarbeiter auf der Cloud über das Internet zugreifen wollen, kann der Verlust der Netzwerkverbindung auf Ihrem Workflow sich negativ auswirken. Auch die Leistung der Anwendungen kann beeinträchtigt werden, wenn im Netzwerk Latenzprobleme vorhanden sind. Die Softwareanpassung kann schwierig sein, da die Anwendungen, die Ihr Unternehmen verwendet, in der Wirklichkeit Ihrem Dienstleister gehören. Und Cloud-basierten Werkzeugen sind möglicherweise nicht so mächtig wie die Softwareanwendungen. Zum Beispiel Google Docs fehlen einige der Features von Microsoft Office.

Der Umzug in die Cloud

Die Wahl für die Migration auf einem bestimmten Cloud-Computing-Modell ist eine wichtige unternehmerische Entscheidung. Es erfordert eine sorgfältige Analyse der Unternehmensziele, IT-Anforderungen und der kurz- und langfristigen Prioritäten. Es bedeutet auch die Berücksichtigung aller Arten von Service Level Agreements Ihres Unternehmens, Ihrer Compliance-Anforderungen und Ihrer Sicherheitsanforderungen. Sparen Sie nicht dann, wenn es darum geht, die verfügbaren Optionen und den Serviceprovider, die am besten zu Ihren Bedürfnissen passen, zu bewerten. Für Beratung und Unterstützung Ihrer Cloud Entscheidungen und Umsetzungsstrategien, wenden Sie sich bitte direkt an uns.

Whitepapers zum selben Thema

Cloud Entwicklung: Beste Methoden und Support-Anwendungen

Umfangreicher Wettbewerb aufgrund von Globalisierung und zahlreichen Anfragen nach Angeboten machen es für Unternehmen schwierig, eine funktionierende Lösung zu finden, die sofort die Anforderungen der Zielgruppe erfüllt. Cloud-Lösungen sind die Antwort auf solche Probleme. Um erfolgreich zu sein, muss man jedoch eine Anwendung auf Grundlage der besten Methoden entwickeln, die ab dem Beginn der Entwicklung gelten.

Download
Entscheidungshilfe: On-Premise-Lösung oder Cloud?

Im Focus: Hosting-Lösungen die sich optimal Ihren Geschäftszielen anpassen

Cloudbasierte Lösungen werden immer wichtiger für kleine und mittelständische Unternehmen die versuchen Kosten zu senken und sich gezielter dem Wachstum Ihres Unternehmens zuwenden wollen. Aber sich für die beste Lösung zu entscheiden und Vor-und Nachteile vernünftig abzuwägen, setzt gründliche Überlegungen voraus.

Download